Startseite  |  Bestellen  |  FAQ  |  Fachkreise  |  Kontakt 
Emasex-A Vitex
Emasex kann Paaren bei Problemen im Bett helfen.
Potenzprobleme? Ein altes Problem – eine neue Lösung! Das homöopathische Arzneimittel EMASEX-A vitex hilft dem Mann auf natürliche Weise, die Potenz zu steigern und lässt ihn wieder die schönsten Stunden lustvoll erleben

Potenz steigern – welche Möglichkeiten sind sinnvoll?

Wer im Bett nicht mehr „seinen Mann” stehen kann, leidet deshalb häufig an Ängsten und Selbstwertproblemen. „Was stimmt nicht mit mir?“ und „Wie lange bleibt sie wohl noch bei mir, wenn ich ihr keinen Sex mehr bieten kann?“ sind Beispiele für Gedanken, die Betroffenen durch den Kopf gehen können. Zum Glück gibt es wirksame Mittel, die Potenz zu steigern – so können Männer in den allermeisten Fällen wieder eine erfüllte Sexualität genießen.

Potenz steigern: Reden mit dem Partner kann ein erster Schritt sein.

Eine echte Alternative: Potenz steigern mit natürlichen Mitteln

Sind Sie der Meinung, große Probleme erfordern starke Mittel? Wenn es mit der Erektion nicht klappt, muss ein Rezept vom Arzt her? Dies muss nicht unbedingt sein: Eine viel längere Tradition als rezeptpflichtige Potenz-Pillen haben natürliche Potenzmittel aus der Apotheke. Unter diesen Mitteln versteht man zumeist pflanzliche Präparate, die eine luststeigernde und/oder potenzfördernde Wirkung haben. Da zum Kauf kein Rezept nötig ist, sind sie für eine unkomplizierte Selbstbehandlung geeignet und überdies meist gut verträglich. Heilpflanzen, die zur Behandlung von Erektionsstörungen zum Einsatz kommen, sind zum Beispiel

Mit diesen natürlichen Potenzmitteln können Erektionsstörungen sowohl im Rahmen der Erstbehandlung gelindert, als auch nach erfolglosen Versuchen mit rezeptpflichtigen Medikamenten behandelt werden. Pflanzen-Arzneien erhalten Sie in guter Qualität am besten in einer Apotheke – auch online.

Potenz steigern mit verschreibungspflichtigen Medikamenten

Neben pflanzlichen Arzneien gibt es eine Reihe an rezeptpflichtigen Medikamenten, die die Potenz steigern. Diese können nach einer Untersuchung vom Arzt verschrieben werden. Um zu prüfen, welches Medikament sich eignet, führt der Arzt zunächst ein ausführliches Gespräch (Anamnese) mit dem Betroffenen. Eine körperliche Untersuchung schließt sich daran an.

Danach wird der Arzt geeignete Medikamente, die die Potenz steigern, vorstellen. Infrage kommen zum Beispiel:

  • orale Arzneimittel (über den Mund einzunehmen) wie Phosphodiesterase-5-Hemmer
  • lokal am Penis anzuwendende Mittel mit dem Wirkstoff Prostaglandin E

Die endgültige Wahl hängt schließlich auch davon ab, welche sonstigen Medikamente Sie bereits einnehmen, welche Vorerkrankungen bestehen und welche Anwendungstechnik Sie bevorzugen. Hier lesen Sie mehr zu rezeptpflichtigen Medikamenten.

Selbsthilfe-Tipps und alternative Mittel zur Steigerung der Potenz

Zusätzlich zu der gewählten Therapie bei Erektionsstörungen können alternative Heilmethoden und einfache Tipps im Alltag die Potenz steigern. Manche Männer schwören auf Beckenbodengymnastik oder anregende Düfte wie Ingwer. Aber auch moderater Sport und regelmäßige Bewegung oder der Verzicht auf Alkohol können dabei helfen, dass es mit der Erektion wieder besser klappt. Besonders wenn es darum geht, seelische Belastungen, die das Potenzproblem verursacht, abzubauen, können Selbsthilfe-Maßnahmen oder alternative Heilmethoden Linderung verschaffen. Hier lohnt es sich auszuprobieren, was einem guttut und gleichzeitig auf sanfte Weise unterstützt, die Potenz zu steigern.

Was steigert die Potenz? Erstmal reden!

Kein echtes Potenzmittel, aber dennoch Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung: Wenn Sie feststellen, dass Sie an Erektionsstörungen leiden, reden Sie am besten mit Ihrem Partner darüber. Gespräche über Potenzprobleme sind aus zwei Gründen wichtig: Zum einen können ungesagte Dinge in der Partnerschaft die Erektionsstörungen erst hervorgerufen haben. Zum anderen kann der psychische Druck, welcher durch Gesprächsverweigerung entsteht, die Erektionsstörungen verstärken, selbst wenn ein körperliches Problem die ursprüngliche Ursache war. 

Noch ein Tipp: Beziehen Sie auch Ihren Partner in die individuelle Entscheidung „Was steigert die Potenz?“ mit ein. Was Sie als hilfreich empfinden, kann für Ihren Partner aus vielerlei Gründen ungeeignet sein. 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen einen bestmöglichen Service zu bieten und statistische Daten zu erheben. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung zu.